Familienkreis “Kinderkram”

Gemeinsames Wochenende des Familienkreises „Kinderkram“ in Otterberg/Pfalz
vom 28. bis 30.05.2010

Nach zehnjähriger Pause verbrachte der Familienkreis „Kinderkram“ wieder einmal ein
gemeinsames Wochenende in Otterberg/Pfalz. Die Besatzung hatte sich in den zehn
Jahren naturgemäß verändert, aber die Stammcrew schwelgte in Erinnerungen an
Krabbelzeiten der mittlerweile recht groß gewordenen Kinder.
Nachdem wir uns durch die freitagnachmittäglichen Staus des Rhein-Main-Gebietes
gekämpft hatten, kamen alle Teilnehmer wohlbehalten im CVJM-Heim Otterberg an und
bezogen die Zimmer.
Dann ging es gleich los mit dem gemeinsamen Abendessen, das von der tollen
Küchencrew des Hauses vorbereitet wurde. Selbst alle Kinder waren das ganze
Wochenende, trotz vorherigem Meckerns, mit der Verpflegung mehr als einverstanden und
langten kräftig zu.
Aber zurück zum Programm.
Nach einem gemütlichen Beisammensein am Freitagabend starteten die Eltern, die Kinder
vergnügten sich auf dem weitläufigen Freigelände, am Samstagmorgen zu einer
Besichtigungstour durch Otterberg. Höhepunkt war die Besichtigung der romanisch/
gotischen Zisterzienserabteikirche. Diese Kirche wird heute gemeinsam von Protestanten
und Katholiken genutzt, die trennende Mauer wurde aber erst vor einigen Jahren entfernt.
Der Nachmittag stand im Zeichen einer GPS-geführten Schnitzeljagd, die uns mittels
Koordinateneingabe an verschiedenen Stationen zu einem im Wald versteckten „Schatz“
führte. Nachdem vor allem die Kinder noch nicht vollends ausgelastet waren, wurde der
Nachmittag mit einem Fußballspiel Eltern gegen Kinder abgeschlossen. Nahtlos schloss
sich ein nettes Beisammensein am Lagerfeuer mit gemeinsamem Grillen an. Am späteren
Abend stand dann natürlich der „European Song Contest“ auf dem Programm.
Nach einer Besinnung am Sonntag, dem Packen und einem letzten gemeinsamen
Mittagessen machten wir uns mit einem irischen Segensspruch auf die Rückreise nach
Frankfurt.
Einer Wiederholung an diesem oder einem ähnlichen Ort steht sicherlich in den
kommenden Jahren nichts entgegen.

Kommentare sind geschlossen.